Matthias Bitzer

Collapsing Future, 2014-2020
Galerie Kadel Willborn, Düsseldorf
260 x 200 cm
pulverbeschichteter Stahl

Courtesy: the artist and Kadel Willborn, Düsseldorf
Bildrecht: Hinrich Franck

mehr

Die Koexistenz unterschiedlicher Raumkonzepte und Wirklichkeiten ist konzeptueller Kern von Matthias Bitzers Werk. Seine präzise im Raum installierten Skulpturen, Zeichnungen oder Gemälden konstruieren ein Geflecht zwischen Abstraktion und Repräsentation, Wort und Bild, Fiktion und Realität. Dabei wird die Auflösung von zeitlicher und räumlicher Orientierung für den Betrachter körperlich und mental erfahrbar. Sehr pointiert formuliert Matthias Bitzer diese Erfahrung mit den Worten:
„Es gibt eine Art Weg. Dieser existiert in meinen Gedanken und basiert auf dem Ausbalancieren von Distanz und Nähe, Raum und Fläche. Es ist erstaunlich wie häufig Besucher einer Ausstellung intuitiv diesem Weg folgen an den ich gedacht habe, und der trotzdem niemals fest definiert ist.“
Matthias Bitzers Skulptur „Collapsing Future“ im GARTENDERGEGENWART aus Pulver beschichteten Stahl verkörpert alle wichtigen Aspekte seines Werks. Die Komposition der Skulptur greift die Form eines Paravans auf. Aber anstatt den Raum zu teilen, ermöglicht die geometrische Gitterstruktur aus unterschiedlich großen Dreieckssegmenten den Durchblick auf die „andere Seite“. Dabei wird die faktische Umgebung des Gartens nach dem jeweiligen Standpunkt des Betrachters unterschiedlich gerahmt, verstellt oder fokusiert. Der Kontrast zwischen der streng geometrischen Komposition von „Collapsing Future“ und der sich permanent verändernden Natur des Gartens verstärkt die subjektive Erfahrung von Körper, Raum und Identität.